•   
  • |
  • german britian

Aktuelles

Hier hat Ihr Alpenhotel Fischer für Sie die spannendsten und wichtigsten Veranstaltungen und News aus der Region Berchtesgaden zusammengefasst. So wird ein Urlaub in unserem Wellnesshotel zu einem einzigartigen Erlebnis!

"Montag auf d'Nacht werd Musi gmacht"

Vom 21.5. bis 17.9.2018 in der Fußgängerzone Berchtesgaden

Auf geht‘s zur Montags Musi: ab 18:00 Uhr wird es musikalisch in der Fußgängerzone. Volkstümlich & rockig, mit Oldies und Evergreens, jeden Montag gibt es ein anderes Programm. Jeweils um 20:00 Uhr spielt die Blaskapelle zum großen Standkonzert am Weihnachtsschützenplatz auf.

Live-Musik an 3 Standorten im Markt:

AlpenCongress Berchtesgaden - Sophie's Restaurant
Weihnachtsschützenplatz - Ristorante Da Branka, Gasthaus Neuhaus
Triembachereck - Ristorante Da Branka, Gasthaus Neuhaus
Alle Informationen und die genauen Auftritte der Musikgruppen finden Sie unter:

http://www.aktive-unternehmen-bgd.de

Rubrik "Veranstaltungen - Montag Musi"

Wander-Festival 6. - 8.Juli 2018

Watzmann, Untersberg, SalzAlpenSteig und Salzbergwerk: Der Berg und Tal Klassiker der 24h Trophy 2017

Mehr Infos >>

Almer Wallfahrt über das Steinerne Meer zum Königssee

Am 25. August 2018

Aufstieg zum Riemannhaus im Steinernen Meer (Nur für geübte Bergsteiger); 8 Uhr Bergmesse. Anschließend Fußmarsch durch das Steinerne Meer über Funtensee, Saugassse zum Königssee (Gehzeit mind. 8 Stunden).

Die Wallfahrt geht zurück auf den alten Glauben, dass übernatürliche Mächte ihre Kraft an bestimmten Orten besonders stark entfalten. Man findet Pilgerfahrten oder Betgänge in jeder großen Religion. Ziele sind religiöse Orte oder heilige Stätten. Die Wallfahrt kann den Charakter eines Bitt- oder Dankganges haben. Häufig nehmen die Wallfahrer große Strapazen auf sich, so auch bei der ältesten Hochgebirgswallfahrt Europas, der traditionellen "Almer Wallfahrt" über das Steinerne Meer an den bayerischen Königssee. Sie soll zurück gehen bis zum Jahr 1635, wo Salzburger Bürger als Dank für die überstandene Pest, erstmals im Namen des Herrn über das Hochgebirge nach St. Bartholomä am Königssee unterwegs waren.

Im Jahr 1688 wurde die Bartholomä-Wallfahrt erstmals urkundlich erwähnt, als ein offenes Holzboot, ein "Landauer" mit Pilgern kenterte. 71 Gläubige kamen dabei ums Leben. Jedes Jahr wird am Samstag nach dem 24. August (Bartholomäustag) über das "Steinerne Meer" von Maria Alm im Salzburger Land nach St. Bartholomä am bayerischen Königssee gepilgert. Bis zu 2000 Wanderer, Musiker, Jodler, Pfarrer, Einheimische und Gäste nehmen an der schweißtreibenden 9-Stunden-Tour durch das grenzüberschreitende Hochgebirge teil.

Religiöse Besinnung, Selbsterfahrung und sportliche Betätigung sind die Motivation die Strapazen auf sich zu nehmen. Nachts ab 4 Uhr geht es in Maria Alm bei Saalfelden los. Am Morgen findet eine Bergmesse am Riemannhaus statt. Der Zug der "Barthlomä-Geher" schlängelt sich dann über die steinige Hochfläche. Am Funtensee wird Rast gemacht und die Almer Musikkapelle spielt auf. Dann geht es über die "Saugasse" hinunter zur Halbinsel St. Bartholomä zum Schlussgottesdienst. Bei sonnig-heißem Wetter geht so mancher nach den überstandenen Strapazen im Königssee baden oder erfrischt sich mit einem kühlen Bier im Historischen Gasthaus.

Quelle: www.berchtesgadener-land.com

Berchtesgadener Berg-Advent

Öffnungszeiten 2018

29. November – 3. Dezember
5. Dezember – 10. Dezember
13. Dezember – 24. Dezember
26. Dezember – 31. Dezember

bis 23.12.: täglich 12.00 - 20.00 Uhr
ab 26.12.: täglich 12.00 - 18.00 Uhr
24.12. + 31.12.: 10.00 - 15.00 Uhr

Mehr Informationen finden Sie hier

Die bekannten Weihnachtsmärte Salzburg (20 Min) und Hellbrunn (15 Min) befinden Sie in unmittelbarer Nähe.



Haus der Berge

Umweltbildungs- und Informationszentrum

Direkt am Ortseingang zum Markt Berchtesgaden erwartet Gäste und Einheimische dann das neue Informations- und Bildungszentrum des Nationalparks Berchtesgaden. Zusammen mit seinem weitläufigen Außenbereich vermittelt das Haus der Berge dann die einzigartige Natur des Nationalparks Berchtesgaden vom Grund des Königssees bis zum Gipfel des Watzmanns.

2.200 Höhenmeter Natur pur

Im Haus der Berge werden die vielfältigen Lebensräume und Vegetationszonen des Nationalparks Berchtesgaden erklärt und anschaulich dargestellt. Tatsächlich erstreckt sich der Nationalpark Berchtesgaden vom Grund des 190 Meter tiefen Königssees bis zum Gipfel des Watzmanns über 2.200 Höhenmeter, die Flora und Fauna ist so abwechslungsreich und vielfältig wie Topographie und Geologie. Nationalpark Leiter Dr. Michael Vogel konstantierte ja schon, dass es im Nationalpark Berchtesgaden praktisch alles gebe, außer einem Meer und einem Vulkan.

Ziele des Haus der Berge

Die Natur auf einzigartige Weise mit allen Sinnen erleben und für jeden erlebbar machen - das ist das Ziel des neuen Informationszentrums „Haus der Berge". Leitmotiv ist die Darstellung unterschiedlicher Lebensräume im Nationalpark Berchtesgaden: vom Grund des Königssees über Wald und Almen bis hin zu Fels. Der Dreiklang aus Informationszentrum, Bildungszentrum und Außengelände bietet Familien und Naturfreunden ein reiches Spektrum an Entdeckungen.

  • Präsentation der Einzigartigkeit des Nationalparks Berchtesgaden und seine Bedeutung in den Alpen
  • Vermittlung des Nationalparkmottos "Natur Natur sein lassen"
  • Faszinieren für die Wildheit und Schönheit der Natur
  • Ökologische Bedingungen in den Berchtesgadener Alpen erklären
  • Bewusstsein wecken, für die Bedeutung des Nationalparks auch in Zukunft
  • Vermittlung innovativer Technologie im Naturschutz
  • Wissensvermittlung an alle Altersgruppen, als "Grünes Klassenzimmer" besonders für Schüler- und Jugendgruppen

Moderne Architektur:

Die moderne Architektur des Informationsgebäudes sowie die zeitgenössische Ausstellungsgestaltung werden ein weiteres kulturelles und touristisches Highlight in der Region, in Bayern und international sein. Dabei ist die Bergvitrine, Höhepunkt der Ausstellung, ein Symbol für die schützende Hülle um die Berchtesgadener Bergwelt. Es ist Aufgabe des Nationalparks diesen "Schatz der Alpen" zu bewahren.

Kontakt und Informationen:
Haus der Berge
Hanielstraße 7
83471 Berchtesgaden

Ab 26. Mai täglich geöffnet von 9 - 17 Uhr
Eintritt: 4 Euro Erw., 2 Euro Kinder

Gastronomie: Spiesberger's Alpenküche im Haus der Berge
Quelle: www.berchtesgadener-land.com


Ein Weltstar kehrt heim!

Sonderausstellung über Romy Schneider

1955 kam der ersten Sissifilm in die deutschen Kinos und machte die junge Romy Schneider über Nacht zum Weltstar. Der Film wurde in über 71 Ländern synchronisiert und ein Welt-Erfolg. Die weltweit erste Dauerausstellung aus Privatsammlungen über Romy & Magda Schneider in Ihrer Heimatgemeinde Schönau am Königssee zeigt Exponate, aus privaten Sammlungen aus Romys Kindheit im Haus Mariengrund aus ihrer Schul-und Jugendzeit in Schönau und im Mädcheninternat Goldenstein bei Salzburg.

Schönau am Königssee: Romy Schneiders Heimat

Mit etwa 14 Jahren kommt Magda Schneider zum ersten Mal in das Berchtesgadener Land. Wie versteinert sei sie gewesen, erinnert sich die Schauspielerin später, "und so fasziniert von dieser Gebirgsgegend". Da entsteht der "Traum, ein Haus in den Bergen zu haben". Mit eisernem Willen spart Magda Schneider die ersten Gagen ihrer Filme. 1935 kann sie sich den Traum erfüllen. In ihrem Haus "Mariengrund", unweit vom Königssee in Schönau, wachsen ihre beiden Kinder Romy und Wolfi heran.

Rosemarie Magdalena Albach wird am 23. September 1938 in Wien geboren. Schon wenige Wochen danach übersiedeln Mutter Magda und Vater Wolf Albach-Retty mit Romy zu den Großeltern in das "Haus Mariengrund" nach Schönau, wohin sie nun ihren Lebensmittelpunkt verlegen. Hier verbringt Romy eine unbeschwerte Kindheit und Jugend. Bis zu ihrem 11. Lebensjahr besucht sie die Volksschule Schönau und erhält die heilige Kommunion in der Kirche „ Maria Sieben Schmerzen“ im Schönauer Ortsteil Unterstein. 1949 wechselt Romy in das Internat Goldenstein in Elsbethen bei Salzburg und absolviert dort die Mittlere Reife. Mit knapp 18 Jahren macht sie den Führerschein in einer Schönauer Fahrschule. Bis zu Ihrem 19. Lebensjahr bleibt Romy in Schönau gemeldet, auch wenn sie von 1955 an immer öfter zu Dreharbeiten unterwegs ist. Auszeiten vom stressigen Filmgeschäft verbringt sie gerne zuhause auf dem mütterlichen Anwesen.

1982 heiratet Magda Schneider ihren langjährigen Freund und Lebensgefährten Horst Fehlhaber. Nach einem Herzinfarkt hatte sie sich ganz vom Berufsleben zurückgezogen und verbringt ihren Lebensabend im "Mariengrund". Nachdem sie den Tod ihres Enkels David und ihrer Tochter Romy verkraften musste, stirbt sie hier am 30. Juli 1996 mit 87 Jahren. Auf dem Bergfriedhof in Schönau am Königssee hat sie ihre letzte Ruhestätte gefunden.

Privatsammlung über die weltberühmte Schauspielerein

Die sehr beeindruckende und umfangreiche Privatsammlung bestehet aus Original-Kostümen, unzähligen Privatfotos aus der Kinder- und Jugendzeit, Autogrammkarten, Film-Postkarten und Programmen, Original-Plakaten, Dokumenten aus ihrer Schulzeit, über 800 Original-Kinoaushangfotos, Accessoires, Zeitschriften, Filmpreise und vieles mehr. Die Sammelgegenstände vermitteln sowohl einen Blick auf die Weltkarriere von Romy Schneider als Schauspielerin, aber auch ein deutliches Bild ihrer Persönlichkeit und vor allem auch Einblicke in das Privatleben von Romy & Magda Schneider und ihrer Familie. Ergänzt wird diese Ausstellung von dem Original-Romy-Schneider-Kostüm aus dem Film „Mädchen in Uniform“, von der Theaterkunst Berlin.

Ein Weltstar kehrt heim: Romy Schneider in Schönau am Königssee

Der Initiator der Romy Schneider Ausstellung Hans Klegraefe erlebte als Kind der Kinobetreiber Romy Schneider hautnah: Romy und Magda Schneider waren des Öfteren zu Gast im elterlichen Kino. Einmal besuchte Romy Schneider das Kino in Berchtesgaden sogar mit Ihrem damaligen Verlobten Alan Delon. Als Mitte der 80er Jahre Hans Klegraefe zusammen mit seiner Frau Martina die Kinos in Berchtesgaden übernimmt, laufen auch Filme von Romy Schneider in ihrem Kino. Obwohl die späten Romy Schneider Filme in Deutschland  nicht besonders erfolgreich waren, fragten viele Kinobesucher - vor allem Urlaubsgäste - nach der berühmten Schauspielerin. Einige wollten nicht glauben, dass dieser Weltstar tatsächlich aus Schönau am Königssee stammt. Tatsächlich erinnerte zu dieser Zeit wenig an die berühmte Tochter der Gemeinde.
Erst nach Romy Schneiders Tod wuchs das Interesse an der Schauspielerin wieder. Anfang der 90er Jahre planten Hans und Martina Klegraefe gemeinsam mit Magda Schneider und Horst Fehlhaber eine Filmretrospektive über Romy und Magda Schneider in Berchtesgaden. Leider konnte Magda Schneider jedoch aus gesundheitlichen Gründen nicht daran teilnehmen.
Seit 2009 ehrt ein Denkmal in Schönau die weltberühmte Schauspielerin: Ein Scherenschnitt aus Stahl, der auf einer Marmorsäule ruht, gefertigt von dem bekannten Künstler Angerer der Jüngere, ziert das ehemalige Schulhaus in Unterstein, wo Romy Schneider die Volksschule besuchte. Heute befinden sich in dem Haus die Gemeindeverwaltung und die Tourist-Information.
Nach 3-jähriger Planungsphase eröffnen Hans und Martina Klegraefe  im Mai 2012 die zeitlich begrenze Sonderausstellung "Ein Weltstar kehrt heim" mit Exponaten aus Privatsammlungen über Romy und Magda Schneider im Zentrum von Berchtesgaden, neben dem Kongresshaus. Die Sonderausstellung stieß sowohl bei den Medien, als auch bei den Besuchern auf sehr großes Interesse und man konnte im Eröffnungsjahr knapp 10.000 Besucher begrüßen. Wegen dem großen Erfolg  wurde die eigentlich zeitlich begrenze Sonderausstellung in Berchtesgaden um zwei Saisonzeiten bis Oktober 2014 verlängert.

Dauerausstellung am Königssee

Die Romy Schneiderausstellung ein neues Zuhause: Im historischen Alten Bahnhof Königssee hat die überarbeitete Dauerausstellung barrierefreie Räumlichkeiten in unmittelbarer Nähe zum weltberühmten Königssee gefunden. Der Bürgermeister von Schönau am Königssee, Hannes Rasp hat die Schirmherrschaft übernommen und nimmt die feierliche Eröffnung persönlich vor.

           
Zu den vielen bisher schon gezeigten Ausstellungsstücken aus Romy und Magda Schneiders sehr bewegten Leben kommen nun weitere, bisher unveröffentlichte Exponate, aus privaten Sammlungen hinzu. Diese stammen unter anderem aus Romys Kindheit im Haus Mariengrund, sowie aus ihrer Schul-und Jugendzeit in Schönau und im Mädcheninternat Goldenstein. Zusätzlich wir auch  auf die Anfangsjahre von Magda Schneider und Wolf Albach Retty, dem Vater von Romy Schneider, eingegangen. Die ehemalige Hausdame vom Haus Mariengrund, die Magda Schneider jahrelang betreut hat, ist übrigens bei uns als Mitarbeiterin in der Ausstellung tätig.

Neu gezeigt wird zum Beispiel auch die der Laufstall, in der Romy und Ihr Bruder Wolfi das Laufen lernten sowie privater Schriftstücke mit Schul- und Brieffreundinnen, die bis dato noch nie der Öffentlichkeit gezeigt  wurden. Aber auch private Kleidungs- und Schmuckstücke und sogar ein antiker Kleiderschrank aus dem Kaminzimmer des Hauses Mariengrund werden zum ersten Mal öffentlich ausgestellt. Auch Schwester Bernadette, einer damaligen Schulfreundin von Romy, heute Ordensschwester im Internat Goldenstein, die Original Kostüme, Zeichnungen, Bilder und vieles mehr zur Sammlung beigetragen hat, ist bei der Eröffnung anwesend. 

Quelle: www.berchtesgadener-land.com

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH